Die Klassenstufe 9 im Kino des Museums

Als Gründer Hollywoods ist der Laupheimer Carl Laemmle in die Geschichte eingegangen. Seine größte Heldentat ist jedoch die Rettung von über 300 jüdischen Menschen vor dem NS-Regime. Ihnen stellte er die sogenannten Affidavits (Bürgschaften) aus und ermöglichte ihnen damit die Auswanderung in die USA. 

In der Carl-Laemmle-Ausstellung im Laupheimer Museum gibt es ein kleines Kino. Dieses Kino ist unserer Meinung nach der richtige Ort, um einen wichtigen Film wie „Schindlers Liste“ mit Schüler:innen anzuschauen. Der Holocoust ist Thema im Geschichtsunterricht und hier, im kleinen Laupheim Kino, verknüpft sich die Heimatgeschichte mit dem schlimmsten Ereignis in der Menschheitsgeschichte.

Die 60 Neuntklässler:innen unserer Schule konnten am vergangenen Montag in zwei Aufführungen den Film anschauen und erfuhren dadurch viel, was nicht durch Schulbücher vermittelt werden kann. Sicher kommen auch im Nachhinein noch viele Fragen auf, die geklärt werden müssen. Es war für uns alle ein sehr besonderer Lerngang.

Besonderer Dank gilt dem Leiter des Museums Dr. Michael Niemetz für die Erlaubnis und Hannes Maucher, der uns technisch hervorragend unterstützte.

Schindlers Liste